Der Sachverständige, der im Juni vom Handelsgericht Paris bestellt wurde, wird seinen Abschlussbericht am 21.

Dezember dieses Jahres vorlegen. Folglich kann der Verband ab dem 15. Dezember 2022 keine neuen Mitglieder mehr aufnehmen..

Das Ziel des Verbands besteht darin, alle Investoren zusammenzubringen, die in die Fonds der Gesellschaft H2O investiert haben und deren Vermögenswerte heute zum Teil in sog. „Side-Pockets“ gesperrt sind.

Erläuterungen zur Rechtssache H2O AM

Wie kann es sein, dass eine Verwaltungsgesellschaft, eine Tochtergesellschaft der Natixis-Gruppe, einem einzelnen in Schwierigkeiten befindlichen Privatunternehmen fast 3 Milliarden Euro geliehen hat?

Warum sind die Restbeträge daraus seit August 2020 immer noch in sog. „Side-Pockets“ gesperrt?

Warum werden diese Beträge wohl nie zurückerstattet?

Gesperrte Vermögenswerte

Das Ziel des Verbands besteht darin, alle Investoren zusammenzubringen, die in die Gesellschaft H2O investiert haben und deren Vermögenswerte heute zum Teil in sog. „Side-Pockets“ gesperrt sind.

6 betroffene Fonds

Dieses Problem betrifft im Wesentlichen die 6 Fonds: H2O ALLEGRO, H2O MULTIBONDS, H2O MULTISTRATEGIES, H2O MULTIEQUITIES, H2O ADAGIO und H2O MODERATO.

Vorgehen

Eine Klage ist anhängig. Der Verband hat eine Pariser Wirtschaftskanzlei beauftragt, ihn unter der Leitung eines auf Finanzregulierung spezialisierten Anwalts bei diesem Vorgehen zu begleiten.

Kontaktaufnahme zum Verband

Association Collectif Porteurs H2O
10 rue Mesnil - 75116 PARIS

© Association Collectif Porteurs H2o. Création Ctoutcom Studio